Wieso die Acht?

Die Zahl Acht ist hier eine kleine Wort-Spielerei mit Mehrwert, denn die Zahl hat viele Bedeutungen, die auch zum Thema Resilienz gut passen. So werden Harmonie, Balance zwischen Geben und Nehmen, das weise Handeln und auch der innere Halt und das innere Gleichgewicht mit der Acht in Verbindung gebracht. Die liegende Acht ist die Zahl der Unendlichkeit. Kraft, Ausdauer und eine große Portion Kreativität werden ebenso der Zahl Acht zugeordnet, in China ist Acht sogar eine echte Glückszahl. Die Acht mACHT also GLÜCKLICH, ließe sich salopp sagen, oder begleitet Menschen am Weg dorthin. Und das könnte auch ganz vereinfachtdas Ziel des Resilienztrainings sein: eine Wegbegleitung zu einer inneren Zufriedenheit. Denn zufriedene Menschen, oder Menschen im Flow, wie heute viele dazu sagen, wirft nichts so schnell aus der Bahn, sie sind richtige „Stehaufmännchen“, die auf ihre innere Kraft vertrauen und ganz einfach „im Fluss“ sind. 

Die Zahl ACHT steht hier für ebendiese BetrACHTung der Welt:

„Dich, mich, (die Welt) betrACHTen 
– sACHTe und bestimmt, von innen und vom Außen.  
Manchmal in ACHT Fragen.
Dabei mit BedACHT manches verwerfen,
manches gewinnen.
Das mACHT was mit uns, das soll
die wertvolle FrACHT dieses Blogs sein.“ (@Veronika Seethaler)

Dieser Blog stellt viele Zugänge zu Resilienz und Achtsamkeit vor. Wenn Sie selbst Achtsamkeit und Resilienz üben wollen, dann freue ich mich, Sie auf diesem Weg bei Coachings oder Gruppentrainings ein Stück zu begleiten. Bis dahin ein kleiner „Resilienz-Anker“: Im Alltag begegnet Ihnen die Zahl ACHT recht häufig: Hausnummern, Straßenbahn-Namen, Stockwerke oder ähnliches. Denken Sie doch bei der nächsten ACHT bewusst an Achtsamkeit und Resilienz, atmen Sie tief ein und aus und gönnen Sie sich einen achtsamen Moment für sich selbst …